h1

The Long and Winding Road,

brushes.KS

an exercise in humility:

( auf Deutsch unten…)  

Sept 2011

Planned completion of Zen Book images delayed because rather than 1-2 hours per piece, as I got into it they took 6-8 hours each, sometimes 20 hours each. The overview also swelled in importance. Adjusted plan was to jump in and crunch it in November after a 3 week pre-existing business-trip commitment.

I didn’t know it then but Lyme Disease was already a factor.

Nov 2011

Suddenly, out of nowhere,

  1. I had to pay thousands in uncollected sales tax for my session work (new ruling by the tax office).
  2. It was required for my visa that I immediately begin 6 months of German language classes, 40 hrs/wk with travel and homework.
  3. It became urgently necessary for me to relocate, after 14 years there, meaning renovation of the old place and exhaustive screening of options for the new.

2012

So: renovating, studying, working, researching, marketing… by late summer moving, then moving in and renovating again…

Health issues, not a surprise after 80-hr-workweeks plus un-funded renovations plus a particularly fraught move, but extensive testing did not reveal solutions. (This, in the end, was more Lyme which no experts picked up.) By mid October was installed in the heart-place of my farm in Hundheim. (See earlier “update” on Kickstarter.)

The Zen Book in its entirety got onto walls for the first time, which revealed a lot. (In the old place only 3 months could hang at once.) Hinkey tech details like: the slightly pigmented backgrounds had been adversely changed with an inadvertent change of pigmenting brand, meaning half the backgrounds had to be laboriously re-painted. The greater piece evolved.

Meantime back in the States, the family was clobbered by Superstorm Sandy, meaning my own storage there was endangered and further monopolizing familial health issues developed and spread into the new year. Death peeked in the doorway.

2013

Big work to begin installation and orientation to the new location, necessary overhaul of practice (more travel), juggling of identities and languages…

Finished the correction work on the Zen Book, taking months and months.

With volunteers began shooting the piece for print and realized more tech issues: the scanner I’d used for all original images would not talk to Windows 8, new scanner’s color attitudes radically different and un-fixable by me. Tried various options for another year, each time testing then shooting all 366 images, only to find some fatal flaw.

Meantime decided that taking this long was giving me the chance to seriously edit: decided to make more than 50 new paintings, tinkering and fine-tuning the overview’s flow and balance.

My own health issues continued, including nagging things like complex root canal work and increasing brain fog, exhaustion, wracking physical pain, overwhelm and confusion. Months-long disastrous homeopathic process prompted recovery time rather than relief. Although my natural state’s always been to thrive on challenge and adrenaline, the new state was adrenal wipe-out: any hint of deadline or urgency brought disabling nausea and brain numb. Kidney/liver effects meant I was up every two hours every night.

Very close friend, the original inspiration for the Kickstarter, was diagnosed with cancer in spring, left in September; months of Drop Everything care and attention. Death marched through the living room.

A family wedding was my last chance to play in public with my father; the grass-mowing goats parked on my meadow hillside kept getting out requiring foot chases through the village; helpful aged neighbor cemented my antique cobblestone yard, took months to fix…

Session work continued; Zen Book work continued; moving in continued.

2014

end January: finished all Zen Book paintings!

otherwise on “stun” and struggling to survive, really not understanding my own deteriorating condition, running on fumes and disoriented. Various experts consulted with inconclusive (notoriously inaccurate) testing – all discouraged me from a Lyme diagnosis, but could not explain the situation or offer solutions.

Summer- survival mode, unable to work with much focus on anything, only able to fulfill minimal Daily Living by pounding caffeine, with difficult neurological results and only for a few hours per day.

Beginning in spring, the family homestead in New England was dismantled in a year-long process, complex on every level. Two trips in Autumn for same + container shipment to Deutschland requiring lots of research and physical work to keep the cost down.

Disturbing muscle weakness and brain fog, now deep in debt… still working on Zen Book print images… lost my voice entirely for 3 months.

Dec – no heat, h/w at all for a month, then requisite new boiler + other sudden costs.

2015

March – chronic Lyme diagnosis (finally!), began treatment with immediate results. 6 weeks later could be upright and moving til 5 p.m. each day.

Still fragile and functioning on “stun”, not able to expand much beyond my own face except to do session work (also internal). Could not imagine doing the usual outreach for the practice, much less travel… but I had to:

Spring/Summer – final immersion at the homestead, plus moving my own U.S. base to Virginia… lost my voice for another 3 months.

Intense heat and drought in Germany meant extra work to help the land survive… and myself, still in recovery and oddly weak, going deeper in debt.

Did find the right scanner for the Zen Book and completed the requisite 366 scans, began work on prep for print and the search for a new printing firm, funding for same.

Finally able to work into the evenings again in November, nine months after beginning treatment. Still slow at decision making and disoriented re: the rest of the world.

Fall – more family moving story; knee injury; last ever quartets weekend…

Found a good Zen Book printing firm and a loan, ran tests, then understood the range of needed computer work, began learning InDesign.

Advent of local micro-vintners to use part of my barn and wine cellar; began hosting help for catch-up here through http://www.helpx.net .

Session work continues; Zen Book work continues; moving in continues!

2016

Suddenly had to do complex process to get German driver’s license, grounded for a month in the meantime.

Revelation of walls leaking… and ongoing HelpX, session work.

Completed a month of “nightly til 2 a.m.” image adjustment work that could not be automated… finally sent digital files for the Zen Book to printer on 11 March.

Halle-freaking-lujah.

Began to feel right enough in my own skin to imagine doing promotion of the book, beginning with new websites and finding an agent.

Made the Zen Book comp calendar for patient book-awaiters.

If anyone’s interested in further info about either treating Lyme with a serious herbal protocol or fending off the ticks to begin with, please drop me an email.

und auf Deutsch:

Die lange und gewundene Straße,

eine Übung in Demut:

 

Sept. 2011

Die geplante Fertigstellung der Zen Book Bilder verzögerte sich, weil sie, als ich in das Malen reinkam, anstatt 1-2 Stunden pro Stück 6-8 Stunden benötigten, manchmal je 20 Stunden. Die Übersicht schwoll auch in ihrer Wichtigkeit an. Der neue Plan war dann im November dranzugehen und es nach einer bereits geplanten und festgelegten 3-wöchigen Geschäftsreise reinzuquetschen. Ich wusste es damals noch nicht, aber die Borreliose-Erkrankung war bereits vorhanden und beeinflusste mich.

 

Nov. 2011

Plötzlich, aus dem Nichts heraus,

  1. musste ich Tausende nicht eingenommene Steuern für meine Session-Arbeit zahlen (neue Regelung des Finanzamtes).
  2. für meine Aufenthaltsgenehmigung wurde verlangt, dass ich sofort mit einem 6-monatigen Deutsch-Kurs beginne, 40 Stunden/Woche plus Anfahrt und Hausaufgaben.
  3. Es wurde dringend nötig für mich umzuziehen, nach 14 Jahren dort, was die Renovierung der alten Wohnung und erschöpfendes Sichten von Optionen für einen neuen Platz zum Leben bedeutete.

 

2012

Also: renovieren, lernen, arbeiten, recherchieren, verkaufen … im späten Sommer umziehen, dann einziehen und wieder renovieren …

Gesundheitsprobleme, keine Überraschung nach 80 Arbeitswochenstunden plus Renovierungen ohne finanzielle Rücklagen, plus einen besonders nervenaufreibenden Umzug, aber umfangreiche Diagnostik enthüllte keine Lösungen. (Dies, es zeigte sich später, war auch schon die Borreliose, was kein Experte bemerkte.) Mitte Oktober war ich in den zentralen Räumen meines Bauernhauses in Hundheim eingerichtet (siehe früheres „update“ im Kickstarter.)

 

Das Zen Book in seiner Gesamtheit wurde das erste Mal an die Wand gehängt, was viel offenbarte. (In der alten Wohnung konnten auf ein Mal immer nur 3 Monate hängen.) Merkwürdige technische Details wie: Die ungünstige Abhebung der zart eingefärbten Hintergründe voneinander durch einen unbeabsichtigten Wechsel des Farbherstellers, was bedeutete, dass die Hälfte der Hintergründe mühselig neu gemalt werden musste. Das größere Werk entwickelte sich.

 

Währenddessen war die Familie, Zuhause in den Staaten, mit Supersturm Sandy geschlagen, wodurch mein eigenes Lager in Gefahr war und weitere beherrschende familiäre Gesundheitsprobleme entstanden und sich in das neue Jahr ausbreiteten. Der Tod spähte durch den Türschlitz.

 

2013

Viel Arbeit durch den Beginn der Einrichtung und Orientierung am neuen Standort, notwendige Revisionsarbeit der Praxis (mehr Reisen), jonglieren von Identitäten und Sprachen …

 

Beendete die Korrekturarbeit am Zen Book, was Monate über Monate dauerte. Begann mit Freiwilligen  die Bilder für den Druck zu fotografieren und bemerkte mehr technische Probleme: Der Scanner, den ich für alle Originalbilder benutzt hatte, konnte nicht mit Windows 8 kommunizieren, die Farbeinstellungen des neuen Scanners waren total anders und von mir nicht korrigierbar. Probierte verschiedene Optionen während eines weiteren Jahres, jedes Mal prüfen und dann alle 366 Bilder fotografieren, nur um weitere fatale Fehler zu finden. Währenddessen entschieden, dass so lange zu brauchen mir die Chance gab ernsthaft zu editieren: entschied mich 50 neue Bilder zu machen, herumzubasteln und den Fluss und die Balance des Gesamten fein abzustimmen.

 

Meine eigenen Gesundheitsprobleme hielten an, einschließlich nerviger Sachen wie komplexe Zahnwurzelbehandlung und sich verstärkendem Gehirn-Nebel, Erschöpfung, verzehrende physische Schmerzen, Überforderung und Verwirrung. Desaströser monatelanger homöopathischer Prozess forderte Erholungszeit ein anstatt Erleichterung. Obwohl mein natürlicher Zustand immer durch Herausforderung und Adrenalin gedieh, war der neue Zustand Adrenalin-Auslöschung:  jeglicher Hinweis auf eine Frist oder Dringlichkeit brachte lähmende Übelkeit und Gehirntaubheit. Nieren/Leber Effekte bewirkten dass ich alle zwei Stunden jede Nacht wach war.

 

Eine sehr nahe Freundin, die ursprüngliche Inspiration für den Kickstarter, erhielt die Diagnose Krebs im Frühling, verschied im September;  Monate des Alles-fallen-lassens, Betreuung und Aufmerksamkeit, der Tod marschierte durch das Wohnzimmer.

 

Eine Hochzeit in der Familie war meine letzte Chance mit meinem Vater in der Öffentlichkeit zu spielen; Die Gras mähenden Ziegen, die auf meiner Wiese in Hanglage weideten, brachen immer wieder aus und mussten durch das Dorf zu Fuß gejagt werden; Hilfreicher älterer Nachbar zementierte meinen gepflasterten Hof, was mich Monate kostete um es wieder zu richten…

 

Fortsetzung der Session-Arbeit,  Fortsetzung der Zen Book Arbeit, Fortsetzung des Einziehens.

 

2014

Ende Januar: Beendete alle Zen Book Bilder!

 

Ansonsten auf „ betäubt“  und kämpfend um zu überleben, wirklich nicht meine eigene sich verschlechternde Verfassung verstehend, auf dem Zahnfleisch laufend und desorientiert. Verschiedene Experten konsuliert mit ergebnislosen (notorisch inakuraten) Untersuchungen – die mich alle von der Borreliose-Diagnose abbrachten, die Situation aber nicht erklären oder Lösungen anbieten konnten.

 

Sommer – Überlebensmodus, unfähig mit viel Fokus an irgendetwas zu arbeiten, nur fähig das minimale tägliche Leben mit pfundweise Koffein zu schaffen, mit schwierigen neurologischen Ergebnissen und nur für ein paar Stunden pro Tag.

 

Beginnend im Frühling, wurde das familiäre Heim in Neu England in einem ein-Jahres-Prozess ausgeräumt, komplex auf allen Ebenen. Zwei Reisen im Herbst dafür und für das Verschiffen eines Containers nach Deutschland wofür viel Recherche und physische Arbeit nötig war um die Kosten niedrig zu halten. Verstörende Muskelschwäche und Hirnnebel, jetzt tief in Schulden … immer noch an den Zen Book Druckbildern arbeitend … verlor meine Stimme komplett für drei Monate.

Dez. – keine Heizung, warmes Wasser für den ganzen Monat,  dann neuer Boiler notwendig + andere plötzliche Kosten.

 

2015

März – chronische Borreliose Diagnose (endlich!), begann Behandlung mit sofortigen Ergebnissen. 6 Wochen später konnte  ich auf sein und mich jeden Tag bis 5 Uhr nachmittags bewegen.

Noch immer schwach und auf „betäubt“ funktionierend, nicht fähig mich viel mehr als um mich selbst zu kümmern abgesehen von Session-Arbeit (auch innerlich). Konnte mir nicht vorstellen den normalen Einsatz für die Praxis zu bringen, geschweige denn zu reisen … aber ich mußte:

 

Frühling/Sommer – letztes Eintauchen im Familienanwesen, plus meine eigene U.S. Basis nach Virginia umziehen … verlor meine Stimme für weitere 3 Monate.

Intensive Hitze und Trockenheit in Deutschland bedeutete extra Arbeit um dem Land zu überleben zu helfen … und mir, immer noch in der Genesung und seltsam schwach, tiefer in die Schulden sinkend.

 

Fand den richtigen Scanner für das Zen Book und stellte die erforderlichen 366 Scanns fertig, begann Vorbereitungsarbeit für den Druck und die Suche nach einer neuen Druckerei und der Finanzierung.

 

Im November endlich fähig wieder in die Abende hinein zu arbeiten, neun Monate nach Beginn der  Behandlung. Immer noch langsam in Entscheidungsprozessen und desorientiert bezüglich dem Rest der Welt.

Herbst – mehr Familien-Umzugs-Geschichten; Knie Verletzung; allerletztes Quartett Wochenende …

 

Fand eine gute Druckerei für das  Zen Book und einen Kredit, Testläufe, verstand dann den Umfang der benötigten Computerarbeit, begann InDesign zu lernen.

 

Beginn der Benutzung eines Teiles meiner Scheune und des Weinkellers von lokalen Klein-Winzern; Begann Helfer über http://www.helpx.net zu beherbergen um hier aufzuholen.

Fortsetzung der Session-Arbeit, Fortsetzung der Zen Book Arbeit, Fortsetzung des Einziehens

 

2016

Musste plötzlich einen komplexen Prozess durchlaufen um den deutschen Führerschein zu bekommen,  währenddessen einen Monat festgesetzt (ohne Fahrerlaubnis).

Entdeckung von undichten Stellen in den Wänden … und ununterbrochen HelpX, Session-Arbeit.

 

Vervollständigte einen Monat von „nächtlicher bis 2 Uhr“ Bilder Anpassungsarbeit, die nicht automatisiert werden konnte … schickte endlich die digitalen Dateien für das Zen Book zum Drucker am 11. März.

Gott-sei-Dank

 

Begann mich wieder gut genug in meiner eigenen Haut zu fühlen um mir vorzustellen die Werbung für das Buch zu machen, beginnend mit neuen Webseiten und dem Finden eines Agenten.

Machte den Zen Book Ausgleichskalender für geduldige Buch-Erwarter.

 

Falls irgendjemand an weiterführenden Infos über die Behandlung von Borreliose mit ernsthaftem Kräuter-Behandlungsplan oder zunächst an der Abwehr der Zecken interessiert ist, schick mir bitte eine Email.

 

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: